100 JAHRE FRAUENWAHLRECHT-100 JAHRE FRAUEN IN DER POLITIK

2019 feiern wir ein besonderes Jubiläum: Die erste deutsche Demokratie hat hundertsten Geburtstag.

 


Die neue demokratische Verfassung – Grundlage auch der Weimarer Republik – garantierte Frauen ab 1919 erstmals die staatsbürgerliche Gleichberechtigung. Frauen durften 1919 in Deutschland erstmals wählen – und selbst gewählt werden. Das war zweifellos ein historischer Erfolg – aber dennoch sollte es noch Jahrzehnte dauern, bis weitere Fortschritte in Sachen Gleichstellung zu verzeichnen waren: 1949, erst 30 Jahre später, versprach das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Männern und Frauen die Gleichberechtigung in allen Lebensbereichen.

 

„Die mangelnde Heranziehung von Frauen zu öffentlichen Ämtern und ihre geringe Beteiligung in den Parlamenten ist doch schlicht Verfassungsbruch in Permanenz.“

Elisabeth Selbert (1896-1986)

 

„Vorwärts! Aufwärts! meine flügelstarken Schwestern! Keine Höhe sei euch zu hoch, keine Ferne zu fern. Die Luft ist befahrbar geworden. Auch das nebelhafte, vermeintliche Luftschloß eurer Emanzipation wird bewohnbar werden.“

Hedwig Dohm (1831-1919)

 

„Ich fordere, dass Frauen bei denjenigen Gesetzen, welche sie selbst betreffen, eine Stimme haben. Ich fordere diese Stimme für sie auch da, wo es gilt, Vertreter des ganzen Volkes zu wählen – denn wir Frauen sind ein Teil dieses Volkes“

Louise Otto Peters (1819 - 1895)

 

„Auf uns kommt es darum an. Ihr Frauen und Mädchen, habt den Mut zum Neuen, habt den Mut zum Glück!“

Tony Sender (1888-1964)

 

„Wo staatsbürgerliche Pflichten bereits erfüllt werden, müssen staatsbürgerliche Rechte billigerweise folgen.“

Jenny Apolant (1874-1925)

 

Erfahren Sie mehr: https://www.100-jahre-frauenwahlrecht.de/jubilaeum/100-jahre-frauenwahlrecht-geschichte.html

EAF | Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin e.V.

Gefördert von

image-541



Top