2010-2015: SI CLUB INGOLSTADT ZIEHT VORLÄUFIGE BILANZ

„Schon manches erreicht für Frauen und Mädchen“

 


Pressemitteilung vom 19.10.2015

 

 

Die 25 Frauen, die im Oktober 2010 den Serviceclub Soroptimist International (SI) Club Ingolstadt gegründet haben, ziehen eine vor­läufige Bilanz ihres Tuns. Als „weltweite Stimme für Frauen“ setzt sich SI ein für Frauen und Mädchen, ihre Persönlichkeit zu entdecken und gleichberechtigt zu entfalten. Der Ingolstädter Club trägt diese Ziele durch die Unterstützung zahl­rei­cher internationaler SI-Projekte mit. Auf lokaler Ebene zieht sich insbeson­dere das Thema „Gewalt gegen Frauen“ wie ein roter Faden durch die bisherige Arbeit. Entsprechend findet anlässlich des Jubiläums am 24.10. und  25.10. eine Ausstellung in der Galerie „Kunstraum“, Beckerstraße 4 in Ingolstadt, statt. Der Künstler Mustafa Karakas stellt seine mit dem reddot design award 2013 und dem SI-Preis 2015 ausgezeichnete Posterreihe zum Thema „Frauenrechte“ aus.  Öffnungszeiten von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

 

Margit Bräu, amtierende Präsidentin des Clubs: „Wir engagieren uns von An­fang an für das Caritas Frauenhaus Ingolstadt. Durch finanzielle Unter­stützung, Sachspenden, praxisnahe Workshops sowie Verbundenheit und Solidarität er­leich­tern wir betroffenen Frauen die Rückkehr in ein selbstbestimmtes Leben.“ Damit es gar nicht erst so weit kommt, setzt SI Ingolstadt aber auch auf Prä­ven­tion: „Durch die vielfältigen Hilfen für das Frauenhaus Ingolstadt konnten wir Einblicke in die Strukturen häuslicher Gewalt gewinnen. Wir unterstützen seit 2013 das Schulungskonzept PräGe an Ingolstädter Schulen. Insgesamt hat unser Club 22.500 € für PräGe gespendet“, führt Bräu weiter aus. Das Seminarangebot für die Altersgruppe ab der 7. Klasse wird von erfah­renen, zertifizierten Sozialpädagoginnen des Frauenhauses durchgeführt. Seit dem Start von PräGe haben rund 1.500 Ingolstädter Schülerinnen und Schüler am Seminar teilgenommen. „Bis zum Schuljahr 2016/2017 ist die Finanzierung gesichert“, freut sich Bräu.

 

Seit 2011 findet darüber hinaus die jährliche Veranstaltungsreihe „Gespräche mit SI“ in Ingolstadt statt. In dieser Veranstaltungsserie werden aktuelle und dringende Fragen der Zeit aufgegriffen: SI will informieren, sich austauschen und zum Nachdenken anregen.

 

Neues Projekt: „CARTABLE SOROPTIMIST“

 

Neben dem lokalen Engagement ist sich SI Ingolstadt auch seiner internatio­na­len Verantwortung bewusst. Nach einer Spendensammlung für die Nepalhilfe anlässlich der Naturkatastrophe im Frühsommer 2015 engagiert sich der Ser­vice­club ab sofort auch im Rahmen eines  internationalen Bildungs­projekt für Mädchen im nordwestafrikanischen Mali. „Cartable Soroptimist“ will Mädchen in ländlichen Gebieten die schulische Weiterbildung nach sechsjähriger Schul­pflicht um weitere drei Jahre ermöglichen. Mangels finanzieller Mög­lichkeiten brechen viele Mädchen den weiteren Schulbesuch ab, um ihre Familie im Haus­halt und auf dem Feld zu unterstützen. Die finanzielle Unterstützung sieht vor, dass die Mädchen Lehrmittel, Bekleidung und pädagogische Unterstützung erhalten.

Das Projekt wird in Kooperation mit dem SI Club Lumiere in Bamako/Mali durch­­­­­ge­führt. Er hat das Projekt entwickelt, überwacht die Vergabe der Spenden­gelder und betreut die Stipendiatinnen. Bräu: „Das sind optimale Bedingungen für ein internationales Spendenprojekt. So können wir ganz sicher sein, dass die von uns gesammelten Spenden genau da ankommen, wo sie hingehören.“

 

Brandaktuell ist auch die seit einem Jahr laufende Aktion der Deutschen Union von SI, die der Club Ingolstadt ebenfalls unterstützt hat. Zusammen mit der Welthungerhilfe wurde im syrisch-türkischen Grenzgebiet in einem Lager eine syrische Schule für Flüchtlings­kinder eingerichtet. Die meisten der dort untergebrachten syrischen Familien bleiben bewusst in der Nähe ihrer Heimat und hoffen auf eine Rückkehr. „Die Kinder bekommen durch unser Projekt die Schulbildung, die sie später in ihrer Heimat wieder brauchen“ führt Bräu aus. Über 110.000 € haben deutsche SI-Clubs für dieses Projekt bereits gespendet und damit vorausschauende Hilfe geleistet.

 

 

 

 

 



Top