WE SHOULD ALL BE FEMINISTS

Selten waren Kollektionen so geprägt von kraftvollen Aussagen wie bei den diesjährigen Frühjahr/Sommer- Schauen.

 


Von Miley Cyrus bis Lena Dunham

Spätestens seit sich Miley Cyrus 2013 in einem Interview mit der "BBC" als "eine der größten Feministinnen der Welt" bezeichnete, Beyoncé 2014 während der MTV Music Awards ein "Feminist"-Banner quer über die Bühne spannte, Lena Dunham in ihrer Serie "Girls" ihre blassen Rundungen im Bikini zeigte und die amerikanische Unternehmerin Sophia Amoruso, Gründerin des Onlineshops Nasty Gal, 2014 auf dem rosa Cover ihres Buches "#Girlboss" prangte, kann "Feminismus" auch vom Mainstream buchstabiert werden.

"Viele junge Frauen sind über Vorbilder aus der Popkultur vertraut mit dem Thema Feminismus und offen für mehr Infos", erklärt denn auch Verena Bogner (24), Managing Editor von "Broadly", dem 2016 nach Deutschland und Österreich importierten Frauenportal der "Vice"-Gruppe: Für Bogner schließen sich ein Interesse für feministische Belange sowie für Nagellack und Lippenstift nicht aus: Aus der kritischen Auseinandersetzung mit politischen Themen wie Gerechtigkeitsfragen, Popkultur und sogenannten Girlie-Themen habe sie ein Interesse an feministischen Fragen entwickelt. "Ich glaube, so ticken viele junge Frauen meines Alters."




Top