"FRAUEN ZIEHEN IN POLITIK UND WIRTSCHAFT NACH WIE VOR DEN KÜRZEREN- DAS MUSS EIN ENDE HABEN!"

Statement der SID-Präsidentin Gabriele Zorn zur Benachteiligung von Frauen in der Politik und Wirtschaft

 


Soroptimist International Deutschland (SID) ist ein Netzwerk berufstätiger Frauen, die sich für die Gleichberechtigung und für die Verbesserung der Stellung der Frau in der Gesellschaft einsetzen. Über den geringen Anteil von Frauen in Politik und Wirtschaft sagt SID-Präsidentin Gabriele Zorn: „Der Anteil an Frauen in Führungspositionen, Aufsichtsräten und in den Parlamenten Deutschlands ist nach wie vor viel zu gering! Es muss endlich eine allgemeingültige Frauenquote in Unternehmen und Politik eingeführt und diese auch vehement umgesetzt werden. Eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in Wirtschaft und Politik scheint nach dem Verhallen diverser Appelle, freiwillig eine Quote einzuführen, anders kaum mehr durchsetzbar. Ebenso wie die neue Kampagne von erfolgsfaktor FRAU e.V. (efF) „Nürnberger Resolution 2018 ̶ #FRAUENwollenMEHR“ fordern auch wir von SID, endgültig Schluss zu machen mit der Benachteiligung von Frauen und ihnen die gleichen Möglichkeiten und Aufstiegschancen zu bieten wie Männern – und das bei gleicher Bezahlung. Besonders in der Politik ist seit ein paar Jahren ein besorgniserregender Trend erkennbar: der Anteil an Frauen im Bundestag und in den Landtagen sinkt stetig. Die Wahlen in Bayern und Hessen haben dies einmal mehr zu Tage gefördert – nicht einmal ein Drittel aller Abgeordneten in den dortigen Landtagen ist weiblich. Frauen und Männer sollten aber paritätisch in den Parlamenten vertreten sein – denn nur dann kann eine Gleichberechtigung auch in der Gesellschaft umgesetzt werden.

Um Frauen mit Führungsqualitäten zu fördern, haben wir von Soroptimist International Deutschland deshalb ein Mentoring-Programm ins Leben gerufen. Wir begleiten Frauen auf ihrem beruflichen Lebensweg und unterstützen sie dabei, ihre Ziele zu erreichen.“



Top