KLETTERGERÜST MIT RUTSCHE UND SCHAUKEL ENDLICH "BESPIELBAR"

Strahlende Kinderaugen und glückliche Betreuerinnen bei der Eröffnung des Klettergerüstes und Schaulkel im Garten der von uns unterstützten sozialpädagogischen Einrichtung

 

Der 3-jährige Jules* lacht, als er seine Fingerchen vom Einstieg der Langrutsche löst und bäuchlings gegen frisch gesäten Spielrasen saust. Nach schier endlosem Warten wurde das Absperrband um das nagelneue, kunterbunte Klettergerüst und die Doppelschaukel entfernt. Seither turnen sieben Zwerge zwischen 2 und 6 Jahren glücklich auf der Spiellandschaft im Garten herum. Er gehört zu einer Inobhutnahmestelle, die zur Betreuung der Kinder neben einem heilpädagogischen Intensivangebot auch ein Zuhause auf Zeit bietet. Einzig die 7-monatige Marie* turnt lieber auf dem Arm ihrer Betreuerin. Für die Leiterin der Einrichtung und ihre Kolleginnen ist die neue Spielsituation ein echter Segen. Vorbei sind die Zeiten, in denen die Sozialpädagoginnen mit sechs, meist schwer traumatisierten Kleinst- und Kleinkindern ihr geschütztes Gartenterrain verlassen und einen öffentlich zugänglichen Spielplatz nutzen mussten. Jetzt können die Kinder aus dem Wohngabäude in den Garten flitzen und gut behütet im Freien spielen.

Möglich wurde diese Freude für Groß und Klein durch eine zweckgebundene Geldspende des SI-Club Ingolstadt. Dank großzügiger Spenden Ingolstädter Unternehmen konnte SI auch noch ein neues Elektro-Fahrrad kaufen. In dessen wetterfester "Kinderkutsche" reisen bis zu 8 Zwerge von A nach B. "Die Kleinen lieben diese Ausfahretn", lacht die Leiterin. "Sie setzen sich sofort ihren Helm auf und wissen genau, wie die Anschnallgurte funktionieren. Im neuen Spielgarten und bei den Kutschfahretn vergessen die Kleinen ihre Geschichte und sind einfach nur glücklich."

* Namen der Kinder und der sozialpädagogischen Einrichtung aus datenschutzrechtlichen Gründen geändert.

CITICON, Ausgabe No. 107, Dez.2020/Jan 2021




Top